LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Leopoldshöhe

Sieben Chöre verbreiteten mit ihrem Konzert eine Atmosphäre der Freude und Zuversicht

Singen unter dem Adventskranz

Leo­polds­höhe (k­d). Welch eine enorme Viel­falt an Chor­ge­mein­schaf­ten in Leo­polds­höhe be­steht, wurde beim dies­jäh­ri­gen Ad­vents­sin­gen in der evan­ge­lisch-re­for­mier­ten Kir­che deut­lich. Un­ter ei­nem großen Ad­vents­kranz mit ro­ten Schlei­fen ge­stal­te­ten nicht we­ni­ger als sie­ben Chöre das Pro­gramm am Sonn­tagnach­mit­tag.

»Ist es denn wirk­lich schon wie­der ein Jahr her?« Diese Frage Pfar­rer Tho­mas Ke­besch in den Raum, als er die zahl­rei­chen Be­su­cher in dem voll­be­setz­ten Kir­chen­raum be­grüßte. Er spielte da­mit auf die heu­ti­ge, schnell­le­bige Zeit an, kaum Ge­le­gen­heit zum Nach­den­ken und In­ne­hal­ten bie­te. Da sei es gut, wenn es das tra­di­tio­nelle Kon­zert am drit­ten Ad­vents­sonn­tag ge­be. »Es kann uns hel­fen, ein we­nig ad­vent­lich und weih­nacht­lich ein­zu­stim­men«, sagte der Pfar­rer. Die ein­zel­nen Ge­sangs­bei­träge könn­ten

»als Brü­cke die­nen, ein an­ge­neh­mes Weih­nachts­fest zu er­le­ben.«

Eine aus­ge­spro­chen hei­tere Stim­mung brachte der Kin­der­chor »Vo­gel­schar« der evan­ge­lisch-re­for­mier­ten Kir­chen­ge­meinde mit. Un­ter Lei­tung von An­ge­lika Wit­te­meier ver­brei­te­ten sie die frohe Kunde vom »S­tern ü­ber Beth­le­hem«. Dass Weih­nach­ten ein fröh­li­ches Fest ist, wurde bei ih­rem Lied »Freu­de, Freu­de« deut­lich, dass sie so­gar mit rhyth­mi­schem Klat­schen und Hoch­sprin­gen un­ter­stütz­ten.

­Lithur­gi­sche Ge­sänge aus Tai­zé hatte der Kir­chen­chor der evan­ge­lisch-re­for­mier­ten Kir­chen­ge­meinde (Lei­tung Wolf­gang Mar­tin) aus­ge­wählt. Sie sind an dem Ort ent­stan­den, der all­jähr­lich Hun­dert­tau­sende von Ju­gend­li­chen aus al­ler Welt und alle Re­li­gio­nen in Frank­reich zu­sam­men­führt. Die Stü­cke »Wo die Liebe wohnt« und »Lob­sin­get ihr Völ­ker al­le« zeug­ten von dem Frie­dens­ge­dan­ken, an den nicht zu­letzt zu Weih­nach­ten er­in­nert wird.

­Der Auf­tritt des Pro­jekt­chors der evan­ge­lisch-re­for­mier­ten Kir­chen­ge­meinde war von ei­nem To­des­fall ü­ber­schat­tet. Um von ih­rem eins­ti­gen Mit­glied Ab­schied zu neh­men, hat­ten die 27 Sän­ge­rin­nen und Sän­ger mit Chor­lei­ter Dirk Mar­tin das Pro­gramm kurz­fris­tig geän­dert. »Von gu­ten Mäch­ten wun­der­bar ge­bor­gen«, das von dem Theo­lo­gen und Wi­der­stand­kämp­fer Diet­rich Bon­ho­ef­fer kurz vor sei­nem Tod im Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Flos­sen­bürg ge­tex­tet wor­den war, gab den Ge­fühlen der Chor­mit­glie­der den ent­spre­chen­den Aus­druck.

­Mit zwei Bei­trä­gen be­tei­ligte sich Hyo-Jin Kim an der Or­gel an dem Kon­zert. Be­schwingt ging es mit ei­ner ame­ri­ka­ni­schen Weise wei­ter: Bei »Hört Ju­bel­lie­der klin­gen«, vor­ge­tra­gen vom Ge­misch­ten Chor Bex­ter­ha­gen un­ter Lei­tung von Ma­ria Kot­zy­ba, wurde die frohe Bot­schaft der Bi­bel in Töne ü­ber­tra­gen. Mit Trom­pe­ten­be­glei­tung in­ter­pre­tierte der Kir­chen­chor der evan­ge­lisch-re­for­mier­ten Kir­chen­ge­meinde Ase­mis­sen-Bech­ter­dis­sen das »­Brich an du schö­nes Mor­gen­licht« von Jo­hann Se­bas­tian Bach und das Lied »Freu dich Welt« von Ge­org Fried­rich Hän­del.

Wie das »Va­ter un­ser« ver­tont er­klin­gen kann, stellte der Männer­ge­sang­ver­ein Leo­polds­höhe mit sei­ner Lei­te­rin Ca­rola Mül­ler-Schmidt vor. Ein ur­sprüng­lich eng­li­sches Weih­nachts­lied hatte Ul­rich Sei­del für die Chor­ge­mein­schaft »Hoff­nung Ase­mis­sen« und »­Lie­der­ta­fel Ub­be­dis­sen« aus­ge­wählt: »Es kam ein En­gel in der Nacht«. In ei­nem großen, ge­mein­sa­men Auf­tritt ließen die Chöre »Es wa­ren Hir­ten zu Beth­le­hem« er­klin­gen - eine be­ein­dru­ckende Ge­mein­schafts­leis­tung. Der Rei­ner­lös des Kon­zerts war für die Dia­ko­nie­sta­tion Leo­polds­höhe-Hel­pup be­stimmt.

vom 22.12.2007 | Ausgabe-Nr. 51B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten